WEIBLICHKEIT UND SEXUALITÄT

WEIBLICHKEIT UND SEXUALITÄT

WEIBLICHKEIT UND SEXUALITÄT

Die Wechseljahre können im Bewusstsein einer Frau einen tiefgreifenden Wandel bewirken, denn zusätzlich zur Hormonsituation verändert sich auch noch das Nervensystem und das Gehirn. In der Gesamtheit hat dies unmittelbare Auswirkungen auf unser Denken, Fühlen und Handeln.

Unsere Kindheit war vorrangig durch unsere Eltern und Erziehende geprägt, wir treten als junge Erwachsene ins Leben hinaus, erlernen unseren Beruf, binden uns in Partnerschaften, gründen Familien und bemühen uns, allem gerecht zu werden. In dieser Aufeinanderfolge der Lebensentwicklungen kommt häufig die eigene Persönlichkeitsentfaltung und Verwirklichung zu kurz.

In den Wechseljahren haben wir endlich Momente, um Luft zu holen und uns auf uns selbst zu besinnen. Um uns zu spüren und zu fühlen. Wir beginnen, unsere Lebens-und Beziehungssituationen zu reflektieren und wünschen uns immer mehr, zu unseren wirklichen Gefühlen und Wünschen stehen zu können. Das ist ein Urbedürfnis unserer Seele und fördert unsere Selbstwerdung.
Und so ist es ein Segen für jede Frau, sich nun den tiefen, zum Teil verdrängten und stillen Bedürfnissen zu stellen, sie zuzulassen und zu vertreten. Auch in Bezug auf die eigene Sinnlichkeit, Weiblichkeit und Sexualität.

Häufig wird in den Wechseljahren rein vom Libidoverlust bei der Frau gesprochen. Aber Begehren und Lust werden nicht ausschließlich durch Hormone beeinflusst. Wir sind ja auch beim Sex nicht nur Körper, sondern unbedingt auch Seele.
So ist es neben anderen stressauslösenden Faktoren eine wichtige Frage, welchen Anteil unerfüllter, rein funktionaler Sex am Libidoverlust einer Frau hat. Denn Frauen, die aufmerksame und liebevolle intime Hingabe und Zuwendung erfahren, leiden eher weniger darunter.
Sicher – hormonelle Veränderungen bewirken in den Wechseljahren verschiedene körperliche Einschränkungen. So führen trockene Schleimhäute häufig auch zu verminderter Durchfeuchtung der Vaginalschleimhaut und können Schmerzen beim Sex verursachen. Leichte Hormonsalben und Gleitgels können aber unkompliziert unterstützen und ausgleichen.

Grundsätzlich erreicht die Sexualität in der Lebensmitte oft eine andere, tiefere Dimension und kann eine wunderbare Chance für ein neues, erfrischendes Liebesleben sein.
Und eine erfüllte Sexualität wirkt sich auch direkt und positiv auf unsere Gesundheit aus.
Wichtig ist, den Mut zu haben, über die eigenen körperlichen und auch seelischen Veränderungen und Bedürfnisse zu sprechen. Lass‘ den anderen Deine Veränderungen verstehen. Das ermöglicht eine viel tiefere Verbundenheit und Zugewandtheit.
Zelebriere und genieße intime, sinnliche Momente. Nimm‘ Dir Zeit für Dich.
Spüre und fühle Dich und lebe mit Freude Deine neue Weiblichkeit.